Magnetic Island – Schlafen im Tierreich

Nach der Segeltour ging es weiter zu unserer nächsten Station nach Magnetic Island, eine kleine paradiesische Insel bei Townsville. Unsere Unterkunft ist ein Traum – eine riesen Terrasse mit Blick in einen jungelartigen Garten. Die Geräuschkullisse ist dementsprechend. Vogelgezwitscher jeglicher Art, Vogelschreie, diverse Tierlaute, und ab und zeigt sich auch einer der Waldbewohner: ein Wallaby und Papageien sind hier auf jeden Fall zu Hause.

Der Hauptgrund, warum wir auf die Insel gefahren sind, sind jedoch die im freier Wildbahn lebenden Koalas. Also ging es gestern los. Da die hier lebenden Koalas sehr klein sind, sind sie gar nicht so leicht zu sehen, aber irgendwann entdeckten wir ein paar Touris im Wald, die voller Begeisterung in den Baum starrten – da war also einer der kleinen Wollknäule! Und sogar so positioniert, dass man ihn sogar hätte streicheln können, was wir aber nicht gemacht haben. Wir haben gelesen, dass sie das nicht mögen und es nur tolerieren, weil sie zu faul sind. Also lieber nur Fotos, das aber sehr ausgiebig. Das Model war auch sehr gnädig und hielt still. Ein wenig später entdeckten wir auch noch ein Junges im Baum. Das zeigte uns jedoch nur seinen Allerwertesten…

Ein Stückchen weiter konnten wir dann noch einen weiteren Koala entdecken. Der war jedoch etwas verängstig und ist auf den Baum hoch als wir kamen. Dort hat er wahrscheinlich sein Tages-work-out vorgenommen, um dann schnell wieder weiterzuschlafen.

Und das ist das Revier, in dem die Koalas leben dürfen:

In meinem nächsten Leben werde ich Koala: hier leben, 18 Stunden schlafen und ein ganzes Revier für mich. Wir haben gelernt, dass Koalas nicht in Gemeinschaft leben, sondern ungefähr 1 qkm für sich beanspruchen – dafür, dass sie sich eh nicht bewegen, ist das schon ganz schön dekadent…

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *