Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön…

Es ist Dienstag früh, der erste Jetlag Tag, aber da wir diesen ein wenig überlistet haben, indem wir einfach die gewohnte und gefühlte Nacht zum Tag gemacht haben, ging es heute erstaunlich gut. Nur nach dem Abendessen machte er sich plötzlich ein wenig bemerkbar.

Die Überfahrt von der Nord- zur Südinsel war großartig. Landschaftlich erinnerte es mich an Skandinavien, manchmal auch ein wenig an Irland oder Island. Das Highlight und der ganz große Unterschied zu den eben genannten Ländern: Delfine in freier Wildbahn! Wir hatten das Glück, sie zu sehen und sie haben uns begrüßt! Wahnsinn!

In Pricton angekommen, ging es per Bus weiter mach Nelson. Auch in Neuseeland gewinnen die Busfahrer ihren Führerschein anscheinend im Lotto – die Bedienungsanleitung für den Bus wird jedoch nicht mitgeliefert. Der Schaltknüppel war sehr widerspenstig und das Getriebe klingelte jedesmal, wenn er den Gang gefunden hatte. Auch die Klimaanlage glich eher einem Kühlaggregat und so ging es mit 18 Grad Innentemperatur durch die Landschaft. Heißt die Klimaanlage eigentlich Klimaanlage weil sie sich mit dem Klima anlegt? Ja, solche Gedanken hatte – es muss also wirklich kalt gewesen sein und die ersten grauen Zellen bekamen Frosterscheinungen. 🤯

In Nelson war dann nicht mehr viel los, aber wir waren in einem Sportgeschäft mit einer ganzen Ecke für Icebreaker Klamotten… 😍 wir haben jedoch nichts gekauft … danach lecker gefuttert und jetzt heißt es schlafen, denn morgen um 7:10 Uhr steht unser Abholservice bereit und bringt uns zum Abel Tasman zum paddeln. Ja ja, wir werden hier noch zu richtigen Frühaufstehern…

One Reply to “Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön…”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *